Premiere am  Dienstag, 6. Oktober 2020, 19.00 Uhr im jubez, Karlsruhe

Die Schattenfrau, ein Theaterstück über Grenzen und Grenzen hinweg

von Horst Koch und Hedi Schulitz

Vorlage für das Theaterstück ist der gleichnamige Roman von Hedi Schulitz. Im Zentrum steht die Frage: Was verbindet uns mit unseren Vorfahren? Oder sind es die Vorfahren, die mit uns kommunizieren wollen?

Auf dem Dachboden findet Lena die Tagebücher der längst verstorbenen Tante ihres Großvaters, Margret. Sie ist sowohl in Frankreich als auch in Deutschland zur persona nongrata geworden, aus dem einfachen Grund, weil sie im „falschen“ Land zur „falschen Zeit“ den „falschen“ Mann geliebt hat.

Nathalie Cellier vom deutsch-französischen Xenia-Theater verkörpert unter der Regie von Peter Steiner die Rollen der Lena und Margret. Das zweisprachige Theaterstück soll einen Beitrag leisten zur grenzüberschreitenden kulturellen Vernetzung der benachbarten Grenzregionen. Die Handlung ist auch ohne das Verstehen der französischen Passagen für das deutschsprachige Publikum gut nachvollziehbar.

Hörprobe Nathalie Cellier